UGANDA

die Perle von Afrika


'Chancenland Uganda' – Unternehmerreise Bayern nach Uganda



Zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2016 wurde die vom Bayerischen Wirtschaftsministerium angeführte Unternehmerdelegation in der Residenz des Botschafters, Dr. Peter Blomeyer, empfangen. Als Honorarkonsul der Republik Uganda für Bayern und Baden-Württemberg freut es mich ganz besonders, dass der Freistaat Bayern den Empfang mit bayerischer Blasmusik, Hofbräubier und Weißwürsten und dem Auftritt der deutschen Sängerin Deena in Uganda ausrichten durfte. Bayern konnte sich bestens präsentieren und „Flagge“ zeigen. Mit ca. 800 hochrangigen Gästen aus Politik, Verbänden und Gesellschaft in Uganda bot sich für die Teilnehmer der Delegation Gelegenheit zu Kontakten und zum Kennenlernen. Annette Weidner überreichte Außenminister Okello den von ihr kreierten Oktoberfestkrug 2016 des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, natürlich gefüllt mit Hofbräu Bier.

P1100276 P1100299

Auf die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit folgten intensive Gespräche, beginnend mit einem Briefing durch Botschafter Blomeyer, sowie einem Roundtable bei der Uganda Investment Authority (UIA), bei welchem mit Verbandsvertretern aus den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus und Infrastruktur Möglichkeiten einer Zusammenarbeit ausgelotet wurden. Weitere wichtige Informationen für Investitionen in Uganda folgten für die Delegationsteilnehmer aus „erster Hand“ durch den Minister of Trade, Industry and Cooperatives, Amelia Kyambadde, Minister of Water and Environment, Sam Cheptoris und dem Minister für Landwirtschaft.

DSC_0392 DSC_0404DSC_0435 DSC_0427

An einem von der ugandischen Handelskammer (UNCCI) organisierten B2B Treffen konnten die Teilnehmer aus Bayern in direkten Gesprächen mit ugandischen Unternehmern aus Landwirtschaft, Tourismus, Infrastruktur und Gesundheit Ideen und Chancen für Investitionen diskutieren und umsetzen. Gerade die direkten Gespräche zwischen den bayerischen und ugandischen Unternehmern erwiesen sich als sehr fruchtbar, was auf ein mögliches weiteres Engagement und Kooperationen hoffen lässt.
Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Gerd Müller verlangt einen fairen Handel mit afrikanischen Staaten und ein stärkeres Engagement deutscher Unternehmen in Afrika. Diesen Worten müssen Taten folgen. Mit dem Besuch der bayerischen Delegation in Uganda haben wir einen wichtigen Schritt dazu beigetragen. Uganda hat alle Chancen für den gleichen Erfolg, der Bayern zu Teil wurde: vom Agrarland zum High-Tech-Standort